Do 10. August 2017 – KARL VALENTIN TRIFFT . . . – Palazzo-Festival

 
 
KARL VALENTIN TRIFFT . . .
DEN ZITHER MANÄ
& DEN BAIRISCH DIATONISCHEN JODELWAHNSINN
 
Datum: Do 10.8.2017   Einlass: 18.30 Uhr Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Thon-Dittmer-Palais, Regensburg (Eingang über Haidplatz)
Preise: Vorverkauf: 20,- zuzügl. Vorverkaufsgebühr Abendkassse: 25,-
 

KARL VALENTIN trifft
den Zither Manä und den
Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn 
 
Zum diesjährigen 20.Jubiläum des Palazzo Festivals begeben sich Palazzo-Veranstalter Alex Bolland und seine Frau Birgit extra selbst wieder auf die Bühne, natürlich in ihrer Paraderolle als Karl Valentin und Liesl Karlstadt – und begrüßen dort mit dem Zither Manä und dem
Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn wahre Urgesteine der bayerischen Kleinkunstszene.
 
So entsteht ein herrlich bunter bayerischer Kleinkunstabend mit viel Musik und schrägem, hintersinnigen Humor. 
 
Alex und Birgit Bolland rahmen mit Szenen, Stücken und Couplets vom begnadetsten aller bayerischen Humoristen und Volkssänger, von Karl Valentin, diesen Abend ein. Valentin´s Stücke strotzen sowohl von Tiefsinn, als auch von Blödsinn. Oder er hat einfach den Tiefsinn im Blödsinn entdeckt. 
 
 
Die bayerische Zither-Mundart-Legende, der Zither Manä, ist der Erfinder des Zither-Rock und zeigt auf beeindruckende Weise, dass man mit der Zither vorzügliche bayerische Stubnmusi, aber eben auch Blues und Rock spielen kann. Er spielt alles – vom Kraudn Sepp über Sonnyboy Williamson, einen der ganz großen Blues-Väter bis zu Chuck Berry oder den Rolling Stones. Und das Ganze auch noch mit satirischen, bissigen und zeitkritischen Texten. 
 
Der Bairisch Diatonische Jodelwahnsinn rundet diese launige Kleinkunstnacht perfekt ab.Der „Jodelwahnsinn“ präsentiert ein facettenreiches und spannendes Instrumentarium: Acoustic- & Electric Guitars, Geige, Tuba und diatonische Ziach bringen abenteuerlich extravagante Arrangements mit außergewöhnlichen Sounds zum Klingen. Da werden Instrumente gestreichelt und gequält und bairisches Liedgut gejodelt und gerappt. Die Texte sind mal raffiniert hintergründig gewürzt, mal melancholisch und doch wieder schonungslos kritisch. Mit viel Humor und Zug, dazwischen aber auch mal mit leiser Poesie, beleuchten die Künstler das Zusammenprallen der modernen digitalen Welt mit Tradition und Gemütlichkeit. 
 
Alles zusammen ergibt einen höchst unterhaltsamer bayerischer Kleinkunst-Abend der besonderen Art !  
 
 
 
 
 
 
. . . und hier bekommt ihr die Eintrittskarten: KLICK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


3 + fünf =