Di 4. Juni 2019 – WELLKÜREN – Zelt-Festival, Lappersdorf

 
WELLKÜREN
Datum: Di 4.6.2019   Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr
Ort: Zelt-Festival Lappersdorf (Freizeitgelände Pielmühle, Regendorfer Straße 26)
Preise:
 
- über okticket.de:
Kategorie 1 (nummerierte Sitzplätze!): 31,30 € incl. Gebühren
Kategorie 2 (nummerierte Sitzplätze!): 28,00 € incl. Gebühren
Kategorie 3 (freie Platzwahl) 24,20 € incl. Gebühren
 
Kategorie 1 & 2 befinden sich im Mittelblock (Parkett Mitte), während
Kategorie 3 die gesamte Tribüne und die Stühle seitlich des Mittelblocks betrifft.
Hier kommt ihr zum Sitzplan und zu den Karten auf okticket.de: KLICK !
 
- bei uns im Büro:
Hier gibt`s die “schönen” Eintritts-Karten (alle Kategorien) für Fans oder zum verschenken. Die Preise sind die gleichen wie bei okticket.

- okticket-Vorverkaufsstellen:
Auch hier sind alle Kategorien verfügbar ! u.a. beim MZ Kartenvorverkauf im DEZ, Alltes Rathaus Tourist Info usw.!
 
- an allen anderen Vorverkaufsstellen:
“nur” Kategorie 3 (freie Platzwahl) verfügbar: 22 € zuzügl. Gebühren (je nach VVK-Stelle, min. 10 %)
 

Wellküren
 
Abendlandler
 
Die Wellküren, die weibliche Fraktion aus dem Hause Well und Gründerinnen der STUGIDA- Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung des Abendlandes), verteidigen und feiern in ihrem Programm das freie Abendland und den Abend an sich. Mit bayerischem Dreigesang gegen stumpfe Einfalt.Die selbsternannten Retter des Abendlandes sitzen jetzt im Reichstag. Versorgte Wut-Bürger haben sie da reingebrüllt. Und die Bayerische Staatsregierung verwandelt vorauseilend und aus panischer Angst vor dem drohenden Machtverlust die (Popu-)Liste der AFD in Realpolitik: Asylplan, Ankerzentren, Polizeiaufgabengesetz, Grenzpolizei, Kreuzerlass … Ja, geht’s noch blöder, Herr … ?Sie blasen den Leitkultur-Marsch, spielen Mozarts A-Dur Klaviersonate in G-Dur auf Hackbrett, Harfe und Gitarre, haben extra Bass- Ukulele gelernt für ihre Nina-Simone-Hommage „Mei Oida, der schaut auf mi“ im Stubenmusik- Format. Alles echt, kein Fake dabei! Und sogar ein Morgenlandler ist drin.
Mit einer Tarantella vertreiben Sie Hermes, UPS und DHL aus ihrem Heimatort Oberschweinbach und ihr „Monilog“ fordert eindringlich „I wui endlich mei Ruah!“ von der monotonen Beschallung aus den Talkshow- und Facebook-Blasen. Sie analysieren „Die Hormonelle Demenz von Männern im Wechsel“ und bekennen überzeugt, dass auch der nicht mehr ganz so junge Mensch noch was empfinden kann.Abendlandler ist besonders geeignet für Menschen, die auch wenn’s dunkel wird, den Humor nicht verlieren. Nach über 30 Jahren auf der Bühne sind die drei Schwestern darin wahre Expertinnen geworden.

 
 
 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


6 + = sieben